Andacht zu Jesaja 41,8-14
Sehnsucht nach neuem Schwung (Exaudi), Tag 4

Andachten auswählen

 

Lesung:

Jesaja 41,8-14

Du aber, Israel, mein Knecht, Jakob, den ich erwählt habe, du Spross Abrahams, meines Geliebten, den ich fest ergriffen habe von den Enden der Erde her und berufen von ihren Grenzen, zu dem ich sprach: Du sollst mein Knecht sein; ich erwähle dich und verwerfe dich nicht -, fürchte dich nicht, ich bin mit dir; weiche nicht, denn ich bin dein Gott. Ich stärke dich, ich helfe dir auch, ich halte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit. Siehe, zu Spott und zuschanden sollen werden alle, die dich hassen; sie sollen werden wie nichts, und die Leute, die mit dir hadern, sollen umkommen. Wenn du nach ihnen fragst, wirst du sie nicht finden. Die mit dir hadern, sollen werden wie nichts, und die wider dich streiten, sollen ein Ende haben. Denn ich bin der HERR, dein Gott, der deine rechte Hand fasst und zu dir spricht: Fürchte dich nicht, ich helfe dir! Fürchte dich nicht, du Würmlein Jakob, du armer Haufe Israel. Ich helfe dir, spricht der HERR, und dein Erlöser ist der Heilige Israels.

 

Thema:

Fürchte dich nicht!

 

Auslegung:

Ein verlässlicher Partner ist Gold wert. Jemand, der mit dir durch dick und dünn geht. Jemand, der zu dir steht, wenn andere dir den Rücken zukehren.

Gott verspricht, dass er dir treu bleibt. Immer wieder tut er das. Sein Name, mit dem er sich dem Mose vorgestellt hatte (2.Mose 3,14), ist Programm: „Jahwe“ – „Ich bin, der ich bin“ – oder anders übersetzt: „Ich bin für euch da!“ Auch der heutige Bibelabschnitt steckt voller Ich-Aussagen. Lassen Sie diese Worte doch einfach an sich heran! Hören Sie sie! Ganz aufmerksam. Ganz langsam:

Fürchte dich nicht, ich bin mit dir; weiche nicht, denn ich bin dein Gott. Ich stärke dich, ich helfe dir auch, ich halte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit.

Fürchte dich nicht, ich helfe dir! Fürchte dich nicht, du Würmlein Jakob, du armer Haufe Israel. Ich helfe dir, spricht der HERR, und dein Erlöser ist der Heilige Israels.

Dreimal sagt Gott: „Fürchte dich nicht!“. Dreimal sagt er: „Ich helfe dir!“

Gerade in Zeiten, in denen Sie sich vorkommen, wie ein Häufchen Elend dürfen Sie sich auf Gott, Ihren Erlöser verlassen und all ihre Hoffnung auf ihn setzen!

 

Gebet:

Vater im Himmel, ich danke dir, dass zu mir stehst und bei mir bleibst. Erbarme dich über die, die niedergeschlagen oder enttäuscht sind, besonders über [konkrete Person]. Halte sie! Hilf ihnen! Stärke sie!

 

Impuls:

1. Lernen Sie folgenden Vers auswendig, damit sie ihn einem Menschen in Not zusprechen können (eiserne Reserve): Fürchte dich nicht, ich bin mit dir; weiche nicht, denn ich bin dein Gott. Ich stärke dich, ich helfe dir auch, ich halte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit.

2. Kennen Sie einen Menschen, dem es gut täte, wenn Sie ihm diese Worte zusprechen würden?

 

Hintergrundinformationen:

v     Das Wort des Jesaja richtet sich speziell an Israel. Aus christlicher Sicht gilt es aber auch für alle, die durch Christus zu Gott gehören und somit „sein Volk“ sind.

v     Die Zusage „Ich bin da“ steckt auch sinngemäß in dem Wort „Tröster“ (griech.: parakletos), wie ihn Jesus seinen Jüngern verheißt (Johannes 13-17). Der Tröster ist der Heilige Geist Gottes, der zu uns kommt, bei uns steht, für uns da ist, uns stärkt und hilft...

 

Autor dieser Andacht: Robert Augustin