Andacht zu 1.Könige 10,1-10
Licht strahlt in die Finsternis (Epiphanias), Tag 3


Warning: Use of undefined constant HTTP_REFERER - assumed 'HTTP_REFERER' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/25/d208274932/htdocs/GuF/_data/_modules/Kurzandacht/T3_Epiph.php on line 213
Andachten auswählen

 

 

Lesung:

1. Könige 10,1-10

Und als die Königin von Saba die Kunde von Salomo vernahm, kam sie, um Salomo mit Rätselfragen zu prüfen. Und sie kam nach Jerusalem mit einem sehr großen Gefolge, mit Kamelen, die Spezerei trugen und viel Gold und Edelsteine. Und als sie zum König Salomo kam, redete sie mit ihm alles, was sie sich vorgenommen hatte. Und Salomo gab ihr Antwort auf alles, und es war dem König nichts verborgen, was er ihr nicht hätte sagen können. Als aber die Königin von Saba alle Weisheit Salomos sah und das Haus, das er gebaut hatte, und die Speisen für seinen Tisch und die Rangordnung seiner Großen und das Aufwarten seiner Diener und ihre Kleider und seine Mundschenken und seine Brandopfer, die er in dem Hause des HERRN opferte, geriet sie vor Staunen außer sich und sprach zum König: Es ist wahr, was ich in meinem Lande von deinen Taten und von deiner Weisheit gehört habe. Und ich hab's nicht glauben wollen, bis ich gekommen bin und es mit eigenen Augen gesehen habe. Und siehe, nicht die Hälfte hat man mir gesagt. Du hast mehr Weisheit und Güter, als die Kunde sagte, die ich vernommen habe. Glücklich sind deine Männer und deine Großen, die allezeit vor dir stehen und deine Weisheit hören. Gelobt sei der HERR, dein Gott, der an dir Wohlgefallen hat, so dass er dich auf den Thron Israels gesetzt hat! Weil der HERR Israel lieb hat ewiglich, hat er dich zum König gesetzt, dass du Recht und Gerechtigkeit übst. Und sie gab dem König hundertundzwanzig Zentner Gold und sehr viel Spezerei und Edelsteine. Es kam nie mehr so viel Spezerei ins Land, wie die Königin von Saba dem König Salomo gab.

 

Thema:

Die kluge Königin von Saba kommt nach Israel. Sie findet dort Weisheit und in ihr den Geist Gottes.

 

Auslegung:

Es ist eigentlich eine Frechheit. Da kommt eine Königin aus fernen Landen zu einem König, um das zu testen, was von ihm berichtet wird. Was erwartet sie?!?  Sie, die doch anscheinend reich und intelligent und klug ist, sucht nach „mehr“?

Sie geht das Risiko ein, enttäuscht zu werden. Oder will sie wissen, ob sich jemand mit ihr messen kann?

Sie hat ein Ziel und eine Erwartung. Kein Weg ist ihr zu weit. Sie braucht Gewissheit! Was sie findet, übertrifft alle ihre Erwartungen. Nicht Intelligenz und Klugheit werden ihr gezeigt, sondern mehr: Sie findet Weisheit. Sie findet einen neuen Geist in einem anderen Menschen. Sie findet Gottes Geist in dem, was sie sieht, hört und erlebt. Das lässt sie zum Schwärmen kommen. Sie ist begeistert, überwältigt und voller Bewunderung. Sie hat in dem Geist der Weisheit Gottes gefunden, was sie in der Tiefe ihres Herzen gesucht hat.

Wo suchen und finden wir heute noch Gott und seinen Geist der Weisheit?!? 

Dieser Bericht macht mir Mut daran zu glauben, dass die Klugen und die Reichen und auch Politiker die Weisheit Gottes finden können, wenn sie sich auf den Weg machen.

Vielleicht sollten wir alle anfangen, für die Verantwortlichen der Welt zu beten. Wir können Gott bitten, dass er ihnen eine Sehnsucht nach einem neuen Geist schenken möge. Noch mehr, dass er sie auf den Weg schickt, nach Weisheit zu suchen, und dass er sich dann von ihnen in all seiner Vielfalt finden lässt.

 

Gebet:

Herr unser Gott, wir legen die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft, Gesellschaft und Kirche, Schulen und Familien in deine Hände. Segne sie. Gib ihnen Weisheit und Verantwortungsbewusstsein. Vor allem aber gib denen, die nichts von dir wissen wollen, eine große Sehnsucht nach dir ins Herz. Schenk ihnen Menschen, die ihnen helfen, den Weg zu dir zu erkennen und lass dich von ihnen suchen und finden. Amen.

 

Impuls:

Impuls: In 1. Könige 3, 5-15 können Sie nachlesen, wie der König Salomo zu seiner Weisheit kam. Dieser Bericht ist nachdenkenswert. Um was würden Sie bitten, wenn Gott auch ihnen erschiene und spräche: Bitte, was ich dir geben soll ?

 

 

Hintergrundinformationen:

v     Unter der Regierung von König Salomo (ca. 961-931 v.Chr.) gedieh das Großreich Israel zu weltweiter Bedeutung. Nachdem David, Salomos Vater, fast alle Nachbarstaaten Israels unterworfen hatte, blühten unter Salomos Herrschaft Handel, Kultur und höfisches Leben. Details sind in 1.Könige 2-11 nachlesbar.

v     Saba ist ein Land im Südwesten der arabischen Halbinsel (heute etwa Jemen). In biblischer Zeit war Saba bekannt für seinen Reichtum und seine Luxusgüter, die auch nach Israel exportiert wurden. Die Huldigung der Königin von Saba gegenüber Salomo kann heute Symbol sein für die Hoffnung der Christen, dass die arabischen, heute moslemischen Länder eines Tages zum Glauben an Jesus Christus, den Heiland Israels kommen werden.

 

 

Autor dieser Andacht: Christa Roth