Bereitet dem Herrn den Weg; denn siehe, der Herr kommt gewaltig. Jesaja 40,3.10

Wie zuverlässig sind die Evangelien?

Die Evangelien sind in hohem Maße zuverlässig.

Matthäus, Markus, Lukas und Johannes berichten glaubwürdig, zeitnah und eigenständig vom Wirken Jesu.

Themenauswahl

Inhaltsübersicht


1. Die Evangelisten sind als Zeugen glaubwürdig

1.1. Die Schreiber der Evangelien wollten gesicherte Tatsachen niederschreiben

Johannes (z.B. Joh 19,35) und Lukas (Luk 1,1-4) betonen ausdrücklich, dass sich ihr Evangelium auf Augenzeugenberichte stützt und dass es der Wahrheit entspricht. Durch gesicherte Tatsachenberichte soll der Glaube an Jesus Christus auf eine solide Grundlage gestellt werden. Details siehe: 1

1.2. Betrug ausgeschlossen

Haben die Apostel und Evangelisten Tatsachen bewusst verdreht und gefälschte Berichte wiedergegeben? Das ist so gut wie auszuschließen. Denn die Kirche war damals noch verfolgte Minderheisbewegung, so dass es für einen Betrug durch die Apostel keine finanziellen oder gesellschaftlichen Anreize gegeben hätte. Auch berichten die Evangelien so manche Peinlichkeit von den Jüngern. Drittens gab es Gegner des Evangeliums, die keinen Schwindel geduldet hätten. Und schließlich passen die Aussagen über Jesus in kein theologisches Schema. 2

1.3. Die Schreiber der Evangelien kannten Jesus zum Teil persönlich

In einer Zeit (ca.180 n.Chr.), in der zunehmend Irrlehren aufkamen, hat Kirchenvater Irenäus von Lyon 3 genau recherchiert, wer die vier Evangelien geschrieben hat. Dabei dürften ihm noch Quellen vorgelegen haben, die heute verschollen sind.4

2. Die Evangelien liegen zeitlich recht nah an den Ereignissen

Als die Evangelien niedergeschrieben wurden, lebten wahrscheinlich noch letzte Augenzeugen des Wirkens Jesu. Bei einer späten Datierung der Evangelien ist der Zeitraum zwischen den Ereignissen (ca.30 n.Chr.) und dem ersten fertigen Evangelium (ca.70 n.Chr.) nur 40 Jahre, bei einer Frühdatierung sogar nur 28 Jahre.5

Alle Vorarbeiten wie Sammlung, Prüfung und Niederschrift von Berichten müssen bis dahin bereits abgeschlossen gewesen sein.

Denkanstoß: Das wäre vergleichbar mit einer Dokumentation über den Zweiten Weltkrieg aus dem Jahre 1970 bzw. 1982.

Weiteres siehe: 6 .

3. Kritik an der Zuverlässigkeit der Evangelien ist fragwürdig

Die Zuverlässigkeit der Evangelien wurde in den letzten 250 Jahren vielfach wissenschaftlich angezweifelt. Dabei arbeitete man mit Vermutungen und Unterstellungen, die auf recht eng gefassten Vorurteilen aufbauten. Weiteres siehe: 7 .

4. Die Evangelien berichten denselben Stoff aus verschiedenen Perspektiven

Dass wir vier eigenständige Berichte des Wirkens Jesu vorliegen haben, ist wie eine vierfache Bestätigung dafür, dass ihr Inhalt stimmt.

Würden die Evangelien größtenteils wörtlich übereinstimmen, wären sie zusammen so viel wert wie eine einzige Quelle. In einigen Passagen der Synoptischen Evangelien8 ist das der Fall. Würden sie inhaltlich in Kernaussagen auseinanderlaufen, wären sie unglaubwürdig.

So aber berichten alle vier Evangelien denselben Inhalt aus je eigener Perspektive. Dabei kann es im Detail Unstimmigkeiten geben, nie aber in der Kernaussage - wie bei vertrauenswürdigen Zeugen vor Gericht.

Dies lässt sich am Beispiel der Heilung des Knaben in Kapernaum recht gut demonstrieren.9

1 Absicht der Evangelisten * Die Evangelisten wollten gesichterte Tatsachen niederschreiben, damit der Glaube an Jesus Christus Hand und Fuß hat. (Absicht_der_Evangelisten.pdf)
2 Siehe Thema: Wird in den Evangelien bewusst die Unwahrheit über Jesus gesagt? * Die Evangelienberichte über Jesus sind kein vorsätzlicher Betrug. (http://www.glauben-und-fragen.de/?id=D&Thema=10)
3 Irenäus von Lyon * Bischof Irenäus von Lyon starb zwar erst 190 n.Chr., hatte aber sehr gründlich über das Leben Jesu recherchiert. (Irenaeus_von_Lyon.pdf)
4 Irenäus war zwar ca. 160 Jahre von den Ereignissen, und vielleicht 110 Jahre von den letzten noch lebenden Augenzeugen entfernt, immerhin 1800 Jahre näher als heutige Wissenschaftler. Deshalb sollte sein Votum zwar nicht überbewertet werden, doch aber mit Respekt behandelt werden.
5 Die Fertigstellung des ältesten Evangeliums liegt zeitlich erstaunlich nah an den Ereignissen. Das fällt ins Gewicht.
6 Wann sind die Evangelien entstanden? * Es gibt frühe und späte Datierungsansätze. Zeitkorridor: zwischen 50 und 100 n.Chr. (Evangelien_Datierung.pdf)
7 Siehe Thema: Wie solide ist die Kritik an der Glaubwürdigkeit der Evangelien? * Historisch-kritische Analyse erschüttert die geschichtliche Glaubwürdigkeit der Evangelien kaum. (http://www.glauben-und-fragen.de/?id=D&Thema=11)
8 Synoptische Evangelien * Artikel in Wikipedia. Die freie Enzyklopädie (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Synoptische_Evangelien&oldid=12412073)
9 Sind die Evangelien eigenständige Zeugen des Wirkens Jesu? * Die vier Evangelien berichten dasselbe auf je eigene Art. Beispiel: Hauptmann von Kapernaum (Evangelien_als_eigenstaendige_Zeugen.pdf)